DOVACC

NOGGO ov55/ENGOT ov55 – DOVACC

STUDIE ZUR UNTERSUCHUNG VON OLAPARIB, DURVALUMAB UND UV1-KREBSIMPFSTOFF ALS ERHALTUNGSTHERAPIE BEI PATIENTINNEN OHNE BRCA MUTATION MIT REZIDIVIERENDEM EIERSTOCKKREBS

DOVACC ist eine randomisierte klinische Studie. Das bedeutet, dass die Zuteilung in die Behandlungsarme zufällig erfolgt. Die Studie richtet sich an Patientinnen ohne BRAC-Mutation mit rezidivierendem Eierstockkrebs, welche positiv auf eine platinhaltige Chemotherapie angesprochen haben.

[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Was wird in dieser Studie untersucht?

Diese Studie untersucht, ob Olaparib oder die Kombination von Olaparib und Durvulumab mit und ohne dem Krebsimpfstoff UV1 eine bessere Wirksamkeit gegen die Erkrankung zeigt.

Olaparib ist ein Medikament, das als PARP-Inhibitor bezeichnet wird. PARP-Inhibitoren verhindern die Reparatur von Krebszellen, welche durch die vorangegangene Chemotherapie geschädigt wurden, sodass der natürliche Zelltod eingeleitet wird. Aufgrund dieser Eigenschaft wird es in der Erhaltungstherapie eingesetzt.

Durvalumab ist ein Krebsmedikament (PD-L-1-Inhibitor), das zur Immuntherapie verwendet wird. Es ist gegen Krebszellen gerichtet, indem es das Signal blockiert, welches das Immunsystem daran hindert, die Krebszellen zu erkennen. Das Immunsystem kann dann die Krebszellen angreifen und abtöten. Es wird in den USA unteranderem für Blasen- und Lungenkrebs eingesetzt.
UV1 ist ein therapeutischer Krebsimpfstoff, der gegen das Enzym Telomerase gerichtet ist, welches bei Zellteilungsprozessen die Endstücke der Chromosomen, die sogenannten Telomere, wiederherstellt und in vielen Krebszellen besonders aktiv ist. UV1 befindet sich in der klinischen Entwicklung.

Es gibt erste klinische Ergebnisse, die eine verstärkte Wirkung der Kombination von Olaparib und Durvalumab zeigen. Die Kombination der Wirkmechanismen verschiedener Therapeutika kann den Nutzen jedes einzelnen Mittels verstärken. Die Hinzufügung der UV1-Impfung könnte eine solide Grundlage für eine verstärkte Anti-Tumor-Wirkung der Erhaltungstherapie nach einer Chemotherapie bieten. Außerdem könnten Kombinationen aus PARP-Inhibitor, PD-L1-Inhibitor und einem Krebsimpfstoff zu einem verstärkenden Effekt, einer Verzögerung des Krankheitsfortschritts und einer Verlängerung des Überlebens für diese Patientinnengruppe führen.

[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Was ist das Ziel der Studie?

Diese Studie wird durchgeführt, um herauszufinden, ob Olaparib (PARP-Inhibitor) allein oder die Kombination von Olaparib und Durvalumab (PD-L1-Inhibitor) mit oder ohne UV1 (Krebsimpfstoff) eine bessere Wirksamkeit gegen die Erkrankung zeigt und die Zeit bis zum Beginn einer nachfolgenden Chemotherapie verlängern kann.

[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Wie ist der Ablauf der Studie?

Die Patientinnen werden randomisiert (1:1:2) zugeteilt und erhalten entweder:

Behandlungsarm 1:

  • Olaparib 300 mg, Tabletten zweimal täglich für bis zu 36 Monate

Behandlungsarm 2:

  • Olaparib 300 mg, Tabletten zweimal täglich für bis zu 36 Monate
  • Durvalumab 1500 mg, intravenös alle 4 Wochen für bis zu 24 Monate

Behandlungsarm 3:

  • Olaparib 300 mg, Tabletten zweimal täglich für bis zu 36 Monate
  • Durvalumab 1500 mg, intravenös alle 4 Wochen für bis zu 24 Monate
  • Acht UV1-Impfungen während der ersten 5 Monate, vier während der ersten 10 Tage
[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Gibt es Risiken?

Alle möglichen und bereits bekannten Nebenwirkungen sind in der Patientinneninformation aufgeführt, unbekannte und unerwartete Risiken können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Teilnahmebedingungen

An dieser Studie können Frauen im Alter ab 18 Jahren teilnehmen,

    • mit rezidivierendem Eierstockkrebs
    • ohne Mutation der BRCA-Gene

Darüber hinaus gibt es aber auch noch weitere Kriterien, die für eine Teilnahme an der Studie erfüllt sein müssen. Interessierte Patientinnen sollten mit einem Prüfarzt/-ärztin an einem Studienzentrum sprechen, der/die prüfen kann, ob sie für diese Studie in Frage kommen.

[ls_divider type=“solid“ color=“blue“]

Wo kann ich an der Studie teilnehmen?